die kleine Oranienburger LG
  1. Klein anfangen

Je größer die Schritte, desto mehr Kraft wird gebraucht. Deshalb gilt für Lauf-Einsteiger: Erst mal kleine Schritte machen!

 

  1. Arme mitnehmen

Die Armbewegung unterstützt Schwung, Haltung und Gleichgewicht. Lasse die Arme ganz natürlich mitschwingen. Nicht in die Hüfte stemmen oder zackig nach vorn „schießen“.

 

  1. Sehe nach vorn

Der Kopf sollte beim Laufen ständig geradeaus gerichtet sein. So kann der Atem am besten fließen – und man sieht, wo man hinläuft!

 

  1. Fest aufsetzen, leicht abstoßen

Setze die Füße beim Laufen sicher und fest auf den Boden und stoßen dich dann mit Leichtigkeit – ohne Extradruck – vom Boden ab.

 

  1. Locker bleiben

Behalte diese Regeln im Hinterkopf – aber verkrampfe nicht, um sie einzuhalten! Die wichtigste Regel ist: Laufe so, dass es sich gut anfühlt. Das ist meist am gesündesten und sieht außerdem am besten aus.