die kleine Oranienburger LG

Mammutmarsch 2016

13221470_1063948633644321_593800139664226551_n

Der Mammutmarsch – in gut 6 Stunden ist es soweit…..

Und wenn ich mir die vielen Kommentare, die ich in den verschiedensten Mammutmarschgruppen gelesen habe, durch den Kopf gehen lasse, dann schwirrt mir selbiger und mir wird ein bisschen mulmig…. Hab ich genug zu essen dabei…das zweite paar Schuhe auch nicht vergessen….die 3. Stirnlampe geladen und den Hirschtalk verpackt? Habe ich genügend zu trinken dabei, Schokolade, Gummitierchen, Talisman, Sitzkissen…Warndreieck und Parkscheibe….Geld und Gesundheitskarte…..Warme Anziehsachen für die Nacht, Regenponcho…..Messer, Axt und Wanderstock? ….  und…und….und…..

Bei den Trainingswanderungen habe ich schon einige Mitwanderer kennenlernen dürfen und auch gesehen was viele von ihnen auf der Trainingswanderungen mitschleppten…. OK, Regenwürmer, tote und am Straßenrand liegende Mäuse will ich nun auch nicht unbedingt verspeisen…. Aber ob all das, was so manch einer durch die Gegend schleppt, wirklich notwendig ist – hmmm…ich weiß nicht J

Aber ich bin mir sicher, dass den einen oder der anderen  tatsächlich schon die Erkenntnis erlangen wird, dass ihnen bisher die Erkenntnis von Entfernung und Schmerz nicht wirklich bewusst gewesen ist…. es wird für einige die  bekannten Dimensionen von Entfernung und Schmerz sprengen…

Aber ehrlich muss ich sagen, ich freue mich auf die Menschen, die ich bereits kennengelernt habe, die Menschen die ich möglicherweise kennenlernen werde und natürlich auf die, die ich schon vorher kannte und mit denen ich gemeinsam starten werde.

Ich freue mich aber auch auf die Stille, die irgendwann eintritt, sowohl zwischenmenschlich als auch in meinem Kopf….und ganz besonders freue ich mich auf das Gefühl, wenn der Kopf völlig frei ist und die dann kommenden neuen Gedanken sich auf unbekannte Wege begeben.

Wenn ich jetzt, wo ich diese Zeilen schreibe an mein Herbst – Wander/Lauf Projekt denke, dann sieht man den nicht ganz so rosigen Wetterbericht, fürs Wochenende, der mögliche Regenschauer und eine kühle Nacht prognostizierte,  mit ganz anderen Augen und 100 km erscheinen etwas überschaubarer ?.

Ich freue mich auf all die Motive, Gespräche , ja sogar ein bisschen auf die Schmerzen, solange sie sich im Rahmen halten und Zeugnis eines bereits schon weit hinter mich gebrachten Stück Weges sind.

Vielleicht meldet sich ja, währenddessen ich so durch die Wildnis Brandenburgs wandere, nach einer Phase der Stille auch meine innere Stimme zurück. Diese scheint momentan ausgewandert zu sein… aber da ich ja eh, eher selten auf sie höre….sehe ich diesen Moment, wo sie sich hämisch grinsend zurückmeldet und mir zuflüstert: „du hast es so gewollt“ zumindest noch recht entspannt entgegen.

Auch wenn es heute bewölkt ist, der Wetterbericht Regen und eine recht kühle Nacht prognostizierte, freue ich mich auf den Sonnenuntergang, auf den Sonnenaufgang, denn ich glaube fest daran das ich eines von beiden bestimmt erleben werde…. Und ich freue mich auf die Natur und den Duft des Waldes und ich freue mich einfach darüber wieder dabei zu sein und über die Tatsache, dass ich sie überhaupt immer wieder angehe …die 100km!

IMG_6538

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.