die kleine Oranienburger LG

der Frostwiesenlauf 2016

IMG_8777 (2)

Nach einer kurzen und irgendwie unruhigen Nacht

war ich wieder einmal viel zu früh wach.

 

Der Wecker klingelte pünktlich morgens um 6 Uhr und wie so oft fragte ich mich, warum ich mir das antue. Ich stehe ja gerne früh auf, aber manchmal…ja manchmal ist einen doch nach ausschlafen….vor allem dann, wenn man am Tage zuvor schon 36km gelaufen ist….

 Trotzdem lies die gute Laune nicht lange auf sich warten. Es ging ab in die Küche um ein super Frühstück für die begleitenden Schildi WG Bewohner zu zaubern (Toast, Kaffee, Marmelade, Honig und Schokocreme)

 Eine gute Stärkung vor einem Lauf kann schließlich nicht schaden.

 na…interessiert?

dann klickt hier und lest weiter    Bericht zum Frostwiesenlauf 2016 🙂

 Gerne könnt ihr dann hier einen Kommentar hinterlassen.

Ich freue mich auch über Kritik, solange es sich dabei um uneingeschränktes Lob handelt 🙂

 

2 Kommentare

  1. Auch die Mädels von den Schildis waren aktiv am Frostwiesenlauf im Spreewald beteiligt.
    Wir gingen an den Start für 10km Wandern. Ziel war unter zwei Stunden zu bleiben.
    Mit dicken Jacken und Verpflegung im Rucksack ging es los. Bei sonnigem aber leicht windigem Wetter zogen die Läufer und Walker an uns vorbei.
    Einer von uns dreien schaute doch hin und wieder nach hinten denn so ganz die letzten im Feld wollten wir nicht sein. Zwei, drei Wanderer konnten wir auch überholen, die Freude war groß.
    Auch mal nach rechts und links blickend, sahen wir Pferde und Schafe das war ein kleines Highlight für unsere jüngste Wanderin. Endlich Kilometer 5 in Sicht…. Halbzeit, der Blick zur Uhr…wir liegen gut, es ist zu schaffen unter zwei Stunden zu bleiben.
    Kurze Pause…Bilder machen. Die dicken Jacken wurden geöffnet, der Schal abgenommen, der Rucksack geöffnet, die Teeflasche rausgeholt und Kekse verteilt, weiter ging es… Kilometer 7.5 die Verpflegungsstation. Wir waren uns sofort einig, kein anhalten nur etwas zu trinken nehmen und weiter… Der Plan ging auf, viele Wanderer machten Rast… Wir nahmen unser Wasser und einen Pfannenkuchen und mit einem Lächeln im Gesicht zogen wir weiter.

    Die Uhr im Blick…Markierung 1000 Meter bis ins Ziel …unsere jüngste zog nun das Tempo an, die `lahmen Enten` folgten ihr. Der erste Läufer der Schildis (20km) schon lange im Ziel, kam uns entgegen mit den Worten „Das schafft Ihr“… auch der zweite Läufer der Schildis (30km) mit noch 5 Kilometer vor sich und einem Lächeln und guter Laune spornte nochmal an.
    Wir schafften es ins Ziel unter zwei Stunden und wir freuten uns über die Schneeflockenmedaille.

    Es war eine schöne Frostwiesenwanderung bei Frühlingshaften Wetter.
    Auch im nächsten Jahr wollen die Mädels wieder starten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.